Don't Worry Mama

Geschrieben von
Bildcopyright: Narise Konohara, Nanao Saikawa, Biblos

Gestrandet auf einer einsamen Insel, ohne Süßigkeiten und ohne Mama, die einem hilft...
Yuichi kann darüber nur den Kopf schütteln und zeigt seinem Boss, dass es noch andere Freuden gibt.

Inhalt

Eigentlich sollten sie nur nach einer Pflanze für ein Medikament suchen, um die Firma vor dem Bankrott zu bewahren. Doch das Boot, dass sie von der Insel wieder abholen sollte, kam und kam nicht, so dass Yuichi sich eines Gewiss wurde: Er war auf dieser Insel gefangen, zusammen mit seinem Boss Imakura, seines Zeichens übergewichtig, launisch und ein Muttersöhnchen.


Yuichi selbst hat dagegen einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und versucht sich mit seinem Boss, den er anfangs auch nicht ausstehen kann, zu arrangieren. In einem Garten hinter einer der verlassen Holshütten findet er Gemüse, aus dem er ihr Abendessen zaubert. Als Imakura dieses aber verschmäht, platzt ihm der Kragen und er beschließt, dass die beiden getrennte Wege gehen sollten – sofern das auf einer kleinen Insel möglich ist. Das schlechte Gewissen, dass Imakura ohne ihn womöglich kaum überleben wird, bringt sie beide wieder zusammen. Sein Boss, der nach eigenen Worten „fast am Verhungern“ gewesen wäre, ist über das erneute Hilfsangebot überglücklich und fängt an Yuichi brav zu folgen. Langsam wird Imakura offener und freundlicher und auch die Pfunde fangen dank der ungewollten Diät an zu purzeln.
Yuichi weiß allerdings nicht, ob er darüber so glücklich sein soll – ist er doch bekennender Schwuler und auch wenn Imakura nach wie vor noch rundlich ist, so findet er doch mehr und mehr an ihm gefallen...
In der Zwischenzeit ist Imakuras Mutter besorgt darüber, dass ihr armer kleiner Junge nicht nach Hause gekommen ist und fängt an zusammen mit Yuichis Bruder nach den beiden vermissten zu suchen.
Wird Yuichi seinen Hormonen widerstehen können? Und werden ihre Verwandten sie aus ihrer langsam nicht mehr ganz so ungewollten Gefangenschaft befreien können...?


Die Zeichnerin Yuki Shimizu ist vor allem durch ihre elfbändige Serie "Love Mode" bekannt, die ab 2005 im Carlsen Verlag erschien. Derzeit arbeitet die Mangaka an ihrer neuen Serie "Ze", die bisher 10 Bände umfasst und auf Deutsch von EMA verlegt wird.
Von Narise Konohara sind schon einige Boys Love Novels auf dem amerikanischen Markt erschienen, so unter anderem Cold Sleep, Cold Light und Cold Fever. Für die zweibändige Yaoi-Novel "The Man who doesn't take off his clothes" übernahm widerum Yuki Shimizu die Zeichnungen.

Neuste Artikel

Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt Vol. 3 (Blu-ray)

Nachdem der Echsenmensch Gabiru sich selbst zum König erklärt und ein Bündnis mit Rimuru ausgeschlagen hat, wird der Orkangriff seinem Volk immer mehr zum Verhängnis. Jeder weitere Tote, egal auf welcher Seite, ist Futter für den Gegner, der mit jedem Bissen stärker wird...

Kokoro Connect Vol. 1 (Blu-ray)

Ganz plötzlich tauschen die Schüler des Kulturclubs ihre Körper und müssen sich jetzt damit abfinden, dass ihre Geheimnisse ans Licht kommen.

Dog & Scissors Vol. 1 (Blu-ray)

Bücherliebhaber Kazuhito Harumi wird völlig unerwartet bei einem Raubüberfall erschossen. Weil er auf keinen Fall sterben wollte, bevor er das letzte Buch der Todsündenreihe seines Lieblingsautors gelesen hatte, wird er als Hund wiedergeboren.

Welcome to the N.H.K.! Vol. 1 (DVD)

Der Hikikomori Tatsuhiro Sato ist der großen Weltverschwörung auf der Spur gekommen:
Mithilfe von Unterhaltungsmedien will die NHK alle Japaner beeinflussen und eine Armee aus Stubenhockern züchten!

Kolumne

Wie übersteht man das restliche Jahr?

Viele verwirrende Maßnahmen wurden wieder einmal von unserer Regierung ausgesprochen. Totaler Lockdown, aber Lockerungen zu Weihnachten und dafür kein Silvester. Wer blickt denn da noch durch?
Wer somit einfach zu Hause bleiben und sich bis zum nächsten Jahr nicht mehr von der Couch bewegen will, bekommt von uns ein paar Tipps gegen Langeweile.

Shiso Burger Hamburg

Wir waren zu zweit für euch bei Shiso Burger Hamburg, um euch sagen zu können, ob sich ein Besuch lohnt.