K-ON! Ho-Kago Tea Time II

Geschrieben am 21.06.2018 von
Bildcopyright: Kakifly, Hobunsha/ Sakura High School Light Music Club

Es wird süß, bunt und rockig. Die Mädchen aus der AG für „Leichte Musik“ sind zurück und zeigen wieder einmal, wie viel Spaß diese machen kann. Wer die Songs aus dem berühmten „K-ON!“ Anime nicht missen möchte, der sollte einen Blick auf diese CD werfen.

Über den Künstler

„K-On!“ umfasst mittlerweile zwei komplette Anime-Staffeln, einen Kinofilm und natürlich mehrere Vier-Panel-Manga, die der Ursprung der fröhlichen Bande waren. Richtig berühmt wurden die fünf Mädchen jedoch erst dank der unglaublichen Beliebtheit der Anime-Serie aus dem Jahre 2009 – nicht zuletzt dank der vielen guten Songs, die von der Band während ihrer Schulzeit geschrieben und auch aufgeführt wurden.

Protagonistin Yui Hirasawa beginnt gerade ihre Zeit an der Oberschule und fühlt sich ein wenig verloren. Auf der einen Seite mag sie es sehr, einfach in den Tag hinein zu leben und vor sich hin zu dösen, auf der anderen Seite ist sie sich sicher: Wer in der Oberschule keinem Club beitritt, der gehört zu den Verlieren. Glücklicherweise lernt sie auf der Suche nach dem richtigen Club für sich Mio, Ritsu und Tsumugi kennen, die versuchen, den Pop-Musik-Club wieder ins Leben zu rufen. So lernt Yui schon bald, wie viel Spaß es machen kann, Gitarre zu spielen und in einer Band zu singen. Ab diesem Zeitpunkt verbringt sie ihr Leben umgeben von Süßigkeiten, Tee, Musik und ihren Freundinnen.
Wer mehr zum Anime wissen möchte, findet hier unseren Test.

Album / Single

Wer „K-ON!“ schon einmal gesehen oder gehört hat, der weiß, was ihn erwartet. Die beiden CDs sind poppig, bunt, niedlich und voller positiver Energie. Alle Songs wurden dabei, wie bereits in der Serie auch, von den Synchronsprecherinnen der Bandmitglieder gesungen, vor allem natürlich von Aki Toyosaki und Yoko Hikasa – Yuis und Mios Stimmen.
Da das Thema hier eine Schulband ist, die natürlich auch immer nur die gleichen Mittel zur Musikproduktion zur Verfügung hat, gibt es logischerweise nicht all zu viel Abwechslung, was den Stil oder die Instrumente betrifft. Alle Songs haben deswegen ein bis zwei Sängerinnen, die Leadgitarre, die Rhythmusgitarre, ein Schlagzeug, ein Keyboard und natürlich einen E-Bass. Das sind schließlich die Instrumente, mit denen die Mädchen umgehen können.
Der Stil ist gleichbleibend zuckersüßer Pop-Rock, denn die Mädchen haben zwar die Ausrüstung für Rock-Musik, singen aber meist postitive Songs über Essen, Liebe oder Freundschaft.

Die erste CD trägt den Namen „Studio Mix“ und birgt, wie der Name schon vermuten lässt, Songs, die im professionellen Tonstudio aufgenommen und abgemischt wurden. Unter den elf Songs finden sich jede Menge bekannte und beliebte Lieder aus der Serie, wie beispielsweise „Gohan wa Okazu“ oder „U&I“ wieder. Dabei wurden vor allem sogenannte Insert-Songs verwendet, also solche, die in einer oder mehreren Episoden zu hören waren. Openings oder Endings findet man hier allerdings nicht, dafür müsste man auf die Singles zugreifen.
Wer bisher nur die Stimmen der beiden Sängerinnen der Hokago Tea Time gewohnt war, der wird sich wahrscheinlich besonders über den dritten Track freuen. Bei „Honey Sweet Tea Time“ gibt sich Minako Kotobuki die Ehre – Synchronsprecherin von Tsumugi Kotobuki, die normalerweise für das Keyboard verantwortlich ist.
Die Qualität der Aufnahmen lässt sich nicht beanstanden und wenn man genau hinhört, merkt man, dass in vielen Songs die „Hauptrolle“ der Instrumente durchgewechselt wird. Das schafft im ansonsten sehr stetigen Stil ein wenig Abwechslung.

Die zweite CD wiederum ist etwas sehr Besonderes. In einer speziellen Edition lag eine Musik-Kompaktkassette anstatt der zweiten CD bei. Und aus diesem Grunde trägt die zweite CD in der normalen Edition den Namen „Cassette Mix“.
Den Hintergrund dazu findet man in der 23. Episode der zweiten Staffel des Anime. Vier der fünf Mädchen stehen zu diesem Zeitpunkt der Serie kurz vor ihren Abschluss und somit dem Austritt der AG. Sie überlegen sich, was sie späteren Generationen hinterlassen könnten und dabei fällt ihnen eine Kassette ein, die eine frühere AG-Band aufgenommen hatte. Also beschließen sie, ihre Songs ebenfalls mit einem Kassettenrekorder aufzunehmen.

So entstand dann der Inhalt dieser CD. Hier finden sich auch Lieder wie „Fuwa Fuwa Time“, „Curry Nochi Rice“, „Watashi no Koi wa Hotch Kiss“ und noch einige mehr der sehr beliebten Songs, die auf der ersten CD nicht vorhanden waren.
Das Besondere daran ist jedoch, dass man in jedem der Songs hört, wie der Rekorderknopf gedrückt wird, wie die Charaktere zu ihren Instrumenten laufen, dann Spielen und sich letztlich noch ein wenig unterhalten, bevor jemand wieder zum Rekorder geht und die Aufnahme anhält.
Dabei darf natürlich auch der typische Klang einer alten Kassette nicht fehlen. Somit klingt die zweite CD etwas „älter“ und man hat hier im Gegensatz zum Studio Mix das Gefühl, dass die Musik live aufgenommen wurde. Die Qualität ist daher nicht immer perfekt, die Illusion der aufgenommenen Kassette dafür aber umso mehr.

Tracklist

1.1 - Ichigo Parfait ga Tomaranai

1.2 - Pure Pure Heart

1.3 - Honey Sweet Tea Time

1.4 - Samidare 20 Love

1.5 - Gohan wa Okazu

1.6 - Tokimeki Sugar

1.7 - Fuyu no Hi

1.8 - U & I

1.9 - Tenshi ni Fureta yo!

1.10 - Interlude

1.11 - Ho-kago Tea Time

2.1 - Introduction

2.2 - Fuwa Fuwa Time

2.3 - Curry Nochi Rice

2.4 - Watashi no Koi wa Hotch Kiss

2.5 - Fudepen ~Ballpen~

2.6 - Pure Pure Heart

2.7 - Ichigo Parfait ga Tomaranai

2.8 - Honey Sweet Tea Time

2.9 - Tokimeki Sugar

2.10 - Fuyu no Hi

2.11 - Samidare 20 Love

2.12 - Gohan wa Okazu

2.13 - U & I

K-ON! Ho-Kago Tea Time II

Verpackung & Extras

Verpackt ist die CD in einer herkömmlichen CD Hülle ohne große Extras oder Ausschmückungen. Sie ist nicht einmal besonders dick, obwohl zwei CDs darin untergebracht sind.
Auf dem Cover sieht man die Mädchen in ihrem AG Raum proben, die Rückseite vervollständigt dieses Bild und zeigt die beiden japanischen Tracklisten.

Innen lässt sich dann das Begleitheft etwas schwer aus der Verankerung nehmen. Dank seiner Dicke kann es sich immer wieder einmal etwas festklemmen. Wer also keine Knicke oder ähnliches in Kauf nehmen möchte, sollte vorsichtig sein.
Jede Seite wird von einem Songtext gefüllt. Da es sich hier um eine japanische Import-CD handelt, sind die Texte natürlich nur in japanischer Sprache und Schrift abgedruckt. Am Ende gibt es noch eine Auflistung der Beteiligten, bei der man auch genau sieht, welche Songs auf beiden und welche nur auf einer CD zu finden sind.
Im Heft versteckt verbirgt sich dann noch ein großes Faltblatt, auf dem kleine Kritzeleien und die Songtexte der zweiten CD abgedruckt wurden.
Die zweite CD befindet sich auf der Rückseite der ersten, wenn man die Halterung von rechts aufklappt.

Sonstiges

Wer nun gern auf einen Blick wissen möchte, wie viele unterschiedliche Songs tatsächlich auf den beiden CDs sind, ohne in der Trackliste nachzuzählen:
Acht doppelte Songs, zwei exklusive Studio Mix Songs, vier exklusive Cassette Mix Songs. Insgesammt gibt es also 14 unterschiedliche Tracks zu finden.

Kakifly, Hobunsha/ Sakura High School Light Music Club

Fazit!

Wer die Serie „K-ON!“ und ihre Musik geliebt hat, der wird um diese CD nicht herum kommen, denn schließlich hängen gerade an den Insert-Songs meist jede Menge Erinnerungen an gute TV-Stunden.
Doch auch wenn man vielleicht bisher mit der Serie nichts anfangen konnte, sollte man der CD eine Chance geben, sofern man gerne Pop-Rock hört. Denn auch wenn es dank der Tatsache, dass es sich um eine „Schulband“ handelt, in Sachen Produktionsmöglichkeiten wenig Abwechslung gibt, so würde man sich auch nicht wundern, wenn man diese Lieder im Radio hören würde. Außerdem spricht der Preis – besonders auf dem Gebrauchtmarkt - für sich, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Import CD handelt.

Kurz gesagt: Ein Muss für jeden „K-ON“ und positiven Pop-Rock-Musik Fan!

Songqualität
2
Songauswahl
5
Verpackung & Extras
6
Preis-/Leistungsverhältnis
2
Gesamt
2

Neuste Artikel

Death Note Relight Blu-ray: Visions of a God / Ls Successors

Der Mensch, dessen Name in dieses Buch geschrieben wird, stirbt - eine Erinnerung, wie eine alte, gut verheilte Wunde.

m-flo

Wenn sich ein Koreaner, ein Japaner und zeitweise auch eine Halb-Kolumbianerin durch die asiatische Musikwelt rappen, kann diese Band nur einen Namen haben - m-flo

The Ancient Magus' Bride: Wizard's Blue

Die Magierin Giselle kommt nach Paris, um sich einen neuen Bräutigam zu suchen und trifft dort auf den jungen Ao …

Vigilante - My Hero Academia Illegals

Helden sind nur diejenigen, die offiziell und im Rahmen des Gesetzes Schurken dingfest machen. Allerdings gibt es auch Vigilante, die im Schatten agieren. Im Geheimen beschützen sie unter Einsatz ihres Lebens die Menschen vor Möchtegern-Bösewichten …  

Kolumne

Wie übersteht man das restliche Jahr?

Viele verwirrende Maßnahmen wurden wieder einmal von unserer Regierung ausgesprochen. Totaler Lockdown, aber Lockerungen zu Weihnachten und dafür kein Silvester. Wer blickt denn da noch durch?
Wer somit einfach zu Hause bleiben und sich bis zum nächsten Jahr nicht mehr von der Couch bewegen will, bekommt von uns ein paar Tipps gegen Langeweile.

Shiso Burger Hamburg

Wir waren zu zweit für euch bei Shiso Burger Hamburg, um euch sagen zu können, ob sich ein Besuch lohnt.